Mini-Kicker vom TuS Schladern sind Mini-Wegepaten für den Natursteig Sieg

Seit Sommer 2013 sind die kleinen Fußballerinnen und Fußballer des TuS Schladern Mini-Wegepaten für den Natursteig Sieg. Mit dem Projekt "Minipaten" schaffte es der Schladerner Fußball-Nachwuchs 2013 unter die 10 Finalisten des vom Fußball-Verband Mittelrhein und Jack Wolfskin ausgelobten Wettbewerbs "footballkids-for-nature"!

Jetzt auch Mini-Wegepaten auf dem Natursteig unterwegs

 

Medieninformation des Rhein-Sieg-Kreises vom 26.07.2013

 

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Auf knapp 115 km führt der Natursteig Sieg in acht Etappen von Siegburg bis nach Windeck-Au. Ehrenamtliche Wegepaten kümmern sich gemeinsam mit Rhein-Sieg-Kreis-Wegemanager Felix Knopp um den beliebten Wanderweg und die 16 dazugehörigen Erlebniswege. Auf einem Teilstück in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes in Windeck-Schladern haben die „Großen“ künftig tatkräftige Hilfe: Die „Minis“ vom TuS-Schladern sind jetzt Mini-Wegepaten für den „Bezirk“ rund um ihren heimischen Fußballplatz.

 

Felix Knopp brachte den 13 Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren das nötige „Handwerkszeug“ bei: Was verbirgt sich hinter dem Natursteig? Was ist an ihm und seiner Natur- und Pflanzenwelt so besonders? Und wie funktioniert die Beschilderung eigentlich? Die Bambinis und zukünftigen F-Jugend-Fußballerinnen und Fußballer wissen nun ganz genau, worauf es z.B. bei einer guten Markierung ankommt.

 

Nach der Theorie und einer gründlichen Erkundung des Projektgebietes ging es, verstärkt durch Geschwister, Eltern, Trainer und Betreuer, direkt in die Praxis: „Hinweispfähle“ wurden frei geschnitten, gemeinsam mit Wegemanager Felix Knopp Markierungen erneuert und Wege von Hindernissen befreit. Mit Spaß und großem Engagement waren die „Kleinen“ dabei. Schnell war klar: Gemeinsam mit Felix Knopp wollen sie auch künftig regelmäßig Aktionstage starten. Und auch ohne den Natursteig-Profi werden sie in Zukunft ihren Bereich genau im Auge behalten. Wann z.B. ein Weg freigeschnitten werden muss, konnte Knopp ihnen schließlich kindgerecht erklären: Wenn man ihn mit kurzer Hose nicht mehr benutzen kann, weil einen die Dornen pieksen! Kleinere „Arbeiten“ können sie nach ihrer Einweisung als Mini-Wegepaten schon selbst in Angriff nehmen. Und wenn doch einmal der Profi ran muss, - z.B. um Markierungen zu erneuern oder größeren Hindernissen zu Leibe zu rücken - werden sie Knopp anrufen und ihm einen Hinweis geben, wo neue Arbeit auf ihn wartet. Der freut sich über die tatkräftige Unterstützung: „Ich bin froh, dass die kleinen Schladerner Fußballerinnen und Fußballer jetzt ein besonderes Auge auf den Natursteig Sieg haben und unsere Arbeit unterstützen – schließlich gibt es auf einem so langen Wanderweg jede Menge zu tun. Außerdem kämpfen wir entlang der Route immer noch mit mutwilliger Zerstörung. Daher sind auch Hinweise auf Beschädigungen besonders wichtig.“

 

Auch Ulrike Warminski, Jugendleiterin beim TuS Schladern, freut sich über die gelungene „Aktion“: „Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass die jungen Spielerinnen und Spieler Verantwortung für den Lebensraum vor ihrer Haustür übernehmen und auch außerhalb des Sportplatzes lernen, wie man als Team erfolgreich sein kann - eine Erkenntnis, die nicht nur für die sportliche Zukunft wichtig ist.“

Mit Mini-Wegepaten auf dem „Wanderweg mit TÜV“ unterwegs

 

Medieninformation des Rhein-Sieg-Kreises vom 17.12.2013

 

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Auch leichter Nieselregen konnte Felix Knopp nicht von seinem nächsten „Mini-Wegepaten-Einsatz“ auf dem Natursteig Sieg abhalten. Gemeinsam mit den Nachwuchskickern vom TuS Schladern nahm der Rhein-Sieg-Kreis-Wegemanager deren „Bezirk“ rund um den Sportplatz auf dem Bodenberg in Windeck-Schladern genau unter die Lupe. Über die tatkräftige Unterstützung der „Minis“ freut sich Knopp sehr: „Ich bin froh, dass die kleinen Fußballerinnen und Fußballer ein besonderes Auge auf den Natursteig haben und unsere Arbeit unterstützen – schließlich gibt es auf einem so langen Wanderweg immer jede Menge zu tun.“

 

Einsame Naturlandschaften, herrliche Aussichten und ein spannender und abwechslungsreicher Wegeverlauf – diese Beschreibung passt perfekt auf den Natursteig Sieg. Seit Sommer dieses Jahres sind die Bambinis und F-Jugendlichen des TuS Mini-Wegepaten für ein Teilstück des 115 km langen Wanderweges, der in acht Etappen von Siegburg bis nach Windeck-Au führt. Und der hat jetzt „TÜV“, wie Felix Knopp den diesmal zehn kleinen Fußballerinnen und Fußballern im Alter von drei bis acht Jahren anschaulich erklärte. Bereits im September wurde der Natursteig mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Dafür waren die Strecke von den Prüferinnen und Prüfern des Deutschen Wanderverbandes anhand von 32 Kriterien wie geringer Asphaltanteil, besondere Aussichtpunkte, schöne Dörfer an der Strecke oder hoher Pfadanteil gründlich untersucht worden.

 

Beim jüngsten gemeinsamen Ausflug von Knopp und den Mini-Wegepaten stand nach einer allgemeinen Theorie-Auffrischung „Beschilderung für Fortgeschrittene“ auf dem Programm. Natürlich durfte der Fußballnachwuchs auch wieder selber Hand anlegen und Markierungen setzen. Mit großem Engagement waren die „Kleinen“ dabei, in Sachen Beschilderung kann ihnen so schnell keiner mehr etwas vormachen.

 

Nach getaner Arbeit konnten Felix Knopp und die kleinen Kicker ihrem gemeinsamen Zuständigkeitsbereich einen sehr guten Zustand attestieren. Damit das so bleibt, sind die nächsten gemeinsamen Aktionen schon fest eingeplant.

Mit GPS ans Ziel – Mini-Wegepaten unterwegs auf dem Natursteig

 

Medieninformation des Rhein-Sieg-Kreises vom 04.12.2014

 

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – GPS – das so genannte Global Positioning System – ist nicht zuletzt seit dem Geocaching, der digitalen Schatzsuche, in aller Munde. Jetzt war auch Felix Knopp, Rhein-Sieg-Kreis-Wegemanager für den Natursteig Sieg, „satellitengesteuert“ unterwegs. Mit dabei hatte er die Nachwuchskicker vom TuS Schladern, die seit vergangenem Jahr Mini-Wegepaten für den „Bezirk“ rund um ihren Sportplatz in Windeck-Schladern sind.

 

Der Natursteig ist „gewachsen“, sechs neue Etappen sind durch die „Ausdehnung“ nach Rheinland-Pfalz hinzugekommen – die beliebte Route mit einsamen Naturlandschaften, herrlichen Aussichten und spannendem und abwechslungsreichem Wegeverlauf bietet jetzt auf rund 200 Kilometern Wandervergnügen pur. Die zusätzliche Strecke musste natürlich auch von Felix Knopp mit den klassischen Wegemarkierungen versehen werden.

 

Wie das Leitsystem des Natursteigs funktioniert, wissen die kleinen Kicker schon von den letzten Aktionstagen mit dem Wegepaten – schließlich durften sie schon selbst Hand anlegen und Markierungen setzen. Aber wie schildert man eigentlich einen Weg aus, den man selbst noch gar nicht kennt? Mit GPS geht das verhältnismäßig einfach und für die diesmal zehn kleinen Fußballerinnen und Fußballer zwischen fünf und acht Jahren war nach den anschaulichen Erklärungen von Felix Knopp schnell klar: Wenn die Route richtig übertragen wurde, muss man einfach immer der Linie folgen, die das GPS-Gerät anzeigt!

 

Damit das Ganze nicht nur „graue Theorie“ blieb, konnte der Fußballnachwuchs direkt ausprobieren, wie man mit Hilfe der im All schwebenden Satelliten ans Ziel kommt. Das war auch dringend nötig, denn es galt einen „Schatz“ zu heben, den der Wegemanager vorher leider auf einer seiner Touren verloren hatte. Zum Glück hatte die Laufuhr von Felix Knopp seine letzten Routen aufgezeichnet. Mit Blick auf den GPS-tauglichen Zeitmesser ging es los und schnell war der verloren geglaubte Besitz gefunden. Zur Belohnung gab es für alle „Schatzsucher“ eine Trinkflasche mit dem Logo des Sieg-Radweges.

 

„Prima, wenn ich jetzt wieder einmal die Hilfe der kleinen Fußballerinnen und Fußballer vor Ort benötige, brauche ich nur noch die Geodaten durchzugeben und schon kann’s losgehen“, freute sich Felix Knopp über den erfolgreichen, ersten „GPS-Testlauf“. Die nächsten gemeinsamen Aktionen sind für das kommende Jahr auch schon geplant, schließlich soll man dem Zuständigkeitsbereich der Minipaten weiterhin einen vorbildlichen Zustand attestieren können.

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2017 TuS 1913 Schladern e.V., Alle Rechte vorbehalten.